"Sensei" Markus Waldow
23 Jahre Kampfkunst
5.Dan Sei-Ryu-Do Systeme
3. Dan Goju-Ryu Karate
1.Dan Shukokai
Mitglied: Dan Kollegium
DKKF

Systembegründer
Ryu No Ken
Waffen - Kampfkunst - Schule


Sensei Markus Waldow, (Begründer Ryu-No-Ken Kampfkunst) 5. Dan Sei-Ryu-Do Systeme, Anerkennungen zum Tora Shiai Turnier in Bad Zwischenahn zum
1. und 3. Platz, mit 200 Teilnehmern und 20 Dojos.
Biographie Markus Waldow
up down

5.Dan
Zendokampfkunst
Sei-Ryu-Do Systeme
3. Dan Goju-Ryu Karate
1.Dan Shukokai

Dittmar Klaus
1. Dan Sei-Ryu-Do
Zendokampfkunst



















 

 
 

Deutsche Kampfkunst Föderation
DKKF
Bundeslehrgänge
DKKF Der Fachverband für Kampfkünste

DKKF Bundeslehrgang September 2018 in Bad Zwischenahn

"Shihan" Roland Rene Horn
10. Dan Großmeister
Sei-Ryu-Do Systeme
Zendokampfkunst

Mitglied:
Großmeisterkollegium
DKKF


"Shihan" Roland Rene Horn
Begründer der Zendokampfkunst Sei-Ryu-Do Systeme


"Shihan" (Großmeister) Roland René Horn, Leiter der Zen-Do-Akademie, begann 1963, in seinem 12. Lebensjahr seine Ausbildung in den Kampfkünsten mit dem Judo-Do im PSV (Polizeisportverein) Berlin. 1970 führte er seine Studien in der Goju-Ryu-Kampfkunst fort,
(
Bild: Roland Rene Horn). Begründer des Goju-Ryu-Kampfkunststils ist "Shihan" Chojun Myagi. Dieser entwickelte einen traditionellen Weg der Kampfkunst, in dem Abwehr- und Angriffstechniken im Vordergrund stehen.

Die Entwicklung der Goju-Ryu-Kampfkunst in Berlin.

Download

Unter Anleitung von "Sensei" Harri Schäfer begann "Shihan" Roland René Horn seine Ausbildung in diesem Karatestil. Ein weiterer wichtiger Meister dieser Kampfkunst war der Japaner "Sensei" Funasako. In diesen Jahren des Studiums und weiteren Trainingseinheiten, unter anderem mit "Sensei" Kimura, "Sensei" William Kerr, und anderen, reiste Roland René Horn weltweit um weitere Seminare für Fortgeschrittene zu belegen.
 

Lehrgänge und Seminare




 
Mitte der 70er Jahre gründeten die Brüder Horn  in Berlin-West (Tempelhof), Bayernring 1, die Goju-Ryu-Karateschule. Anfang der 80er Jahre, nach weiteren Jahren des Studiums in der Goju-Ryu-Kampfkunst, begegneten ihnen in Berlin-West die aus den USA stammenden "Sensei" William Kerr und "Sensei" Kim Harrington, damals stationiert in der US Army Air Base Tempelhof. "Sensei" William Kerr und "Sensei" Kim Harrington, langjährige Studenten von Shigeru Kimura, vermittelten ihnen in viereinhalb Jahren täglichen Studiums die essenziellen Grundlagen des Shukokai-Stils. 1982 wechselten die Brüder Horn zu diesem Stil und benannten ihre Schule nach dem neuen Großmeister in,-- Kimura-Karate-Schule--. 1982 bis 1985 lag der Schwerpunkt ihrer Ausbildung, unter anderem durch die im TCA (Air Base Berlin-West Tempelhof) stationierten amerikanischen Alliierten im Shukokai-Karatesystem sowie in der Selbstverteidigung. Colonel Turner (US Air Force) war seinerzeit Initiator und die Kontaktperson zu den amerikanischen Alliierten. Durch Empfehlung von "Sensei" William Kerr reisten die Brüder Horn unter anderem in die USA und lernten dort "Sensei" Shigeru Kimura in seinem Hombu Dojo Hackensack kennen. Nach weiteren intensiven Kontakten, darunter in Birmingham (Großbritannien), zusätzlichen Prüfungen sowie Empfehlung durch "Sensei" Kimura wurden sie nun offiziell als deutsche Repräsentanten in die Shukokai-Weltorganisation aufgenommen. Es folgten unter anderem Lehrgänge in den USA, im Hombu Dojo Hackensack und Birmingham unter der Leitung des Weltchefausbilders Seinsei Kimura.

"Sensei" Kurt Klimkeit (Samurai Karate School) reiste 1985 auf Empfehlung von "Sensei" Kimura aus Sydney (Australien) nach Berlin, um ihnen weitere Einweisungen in die Struktur der Weltorganisation zu geben. 

Großmeister Roland René Horn eröffnete ende 1985 in Berlin-West in der Monumentenstr. 65 die Shukokai-Kampfkunstschule und realisierte seinen Weg, Zen in der Kampfkunst zu etablieren. Durch großes öffentliches Interesse und Mitgliederzuwachs wurden nach einigen Jahren die Übungsräume der Schule zu klein und er wechselte in ein größeres Dojo am Spandauer Damm 46, ebenfalls Berlin-West. Nach einigen Jahren nationaler und internationaler Aktivitäten begegnete er in Berlin "Shihan" Yuri Mukeru, einem bislang in Deutschland noch unbekannten Meister, dessen Familie ursprünglich aus dem südlichen Raum Chinas stammt. Nach einigen Monaten entschloss sich Roland René Horn, der Einladung seines neuen Großmeisters zu folgen, und studierte bei ihm dessen Art der Kampfkunst.

Es folgten regional weitere Schulengründungen u.a. im Großraum Süden Brandenburgs, in Märkisch Buchholz, Leibsch, Neu-Lübbenau, Teupitz, Lübben, Drahnsdorf, Golßen, Tauche, Gojatz, Groß-Leuthen, Groß-Köris, Stansdorf-Potsdam, Luckau, Kasel-Golzig, Alt Zauche, Lübben, Groß Liebitz, Sputendorf und Krausnik und vielen anderen. "Shihan" Yuri Mukeru, Großmeister in der Zen-Kampfkunst, vermittelte ausschließlich an Roland René Horn in persönlichem und langjährigem Einzelunterricht die grundlegenden geistigen und technischen Essenzen des Yuri-Mukeru-Stils.


1993 erfolgte die Gründung und Einweihung der

Zen-Do-Akademie
Zentrum und Hombu Dojo 
Kasel-Golzig



Es erfolgte unter anderem die Aufnahme in den Fachverband
DKKF (Deutsche Kampfkunst Föderation)
Der Verband für Kampfkünste sowie als DKKF Budolehrer

Präsident: Hanshi Klaus Härtel
9. Dan Jiu-Jitsu, 10. Dan Judo-Do


Nach Aufnahme in das Dan-Großmeisterkollegium der DKKF Budolehrer) entwickelten sich weitere intensive Kontakte zu anderen Kampfkunstsystemen sowie zu Projekten in der Managementführung.

Roland René Horn führte in diesem Zusammenhang Veranstaltungen an der Fachhochschule Kiel, - University of Applied Sciences - durch, so beispielsweise "Einführung in die strategische Verhandlungsführung" und "
Kampfkunst oder Weg zur Selbsterkenntnis?". Hierfür erhielt er den Lehrpreis 1. Platz, verliehen durch das Präsidium der Fachhochschule Kiel.

 

Am 14. Februar 1995 wurde "Sensei" Roland René Horn in den Stil des Yuri Mukeru als dessen Nachfolger und Erbe zum 10. Dan Großmeister "Shihan" eingeweiht, um im Folgenden als Systembegründer der Zendokampfkunst Sei-Ryu-Do-Lehre, weltweit zu vertreten.

Es folgten weitere nationale und internationale Lehrgänge und Veranstaltungen der Zen-Do-Akademie durch "Shihan" Roland René Horn.

Sein langjähriger Meister, Freund und Begleiter verließ 2001 diese Ebene, als er im Alter von 87 Jahren in seiner Heimat starb. "Shihan" Yuri Mukeru wird seinem Nachfolger für immer unvergessen bleiben.

Im Laufe der Jahre erfolgten parallele Studien in Judo, Aikido, Jiu-Jitsu, Selbstverteidigung mit und ohne Waffen, Waffenschulungen (Sai, Tonfa, Bo, Katana, Kama, Nunchaku) sowie Shotokan-Karate. Nach weiteren Jahren der Meisterschaft suchte "Shihan" Roland René Horn nach neuen Herausforderungen und dem tieferen Sinn des Zen-Do.

 
 


Zen-Do-Akademie
Hombu-Dojo Kasel-Golzig
Zendokampfkunst Sei-Ryu-Do Systeme














Mona Wilke
Zendokampfkunst
"Renshi" Mona Wilke
25 Jahre Kampfkunst
6. Dan
Zendokampfkunst Sei-Ryu-Do Systeme
Mitglied: Großmeister - Kollegium
DKKF


"Renshi" Mona Wilke
6. Dan Zendokampfkunst Systeme
Biographie Mona Wilke
up down

Michael Lehmann
1. Dan Zendokampfkunst Sei-Ryu-Do Systeme

Mario Jakob
1. Dan Zendokampfkunst Sei-Ryu-Do Systeme


 

Monique W.